Digitale Unterstützung für den Neustart

Kundenzufriedenheit und Markenbindung für Ihre Aussteller

Die Messebranche steht in den Startlöchern: Nach monatelangem Corona-Stillstand bereiten sich Veranstalter und Aussteller auf den lang ersehnten Neuanfang vor. Um diesen optimal gewährleisten zu können, arbeiten alle mit Hochdruck an Veranstaltungen mit passendem Hygienekonzept. Und das kann von verschiedenen Seiten digitale Unterstützung bekommen. Wir stellen hier die Fragen vor, die Veranstalter momentan vor dem Neustart hinsichtlich ihrer digitalen Helfer klären müssen.

Wie umfassend können alle Beteiligten die gewonnenen Daten nutzen?

Wir sind überzeugt: Daten werden bei einem Messeneustart viel mehr an Wert gewinnen als es wir uns vor der Pandemie vorstellen konnten. Mit der scan2lead App sind wir dafür bestens aufgestellt. Wenn weniger Besucher als in den Rekordjahren 2018 und 2019 auf Messen gehen, wird jeder akquirierte Neukundenkontakt dafür umso wichtiger. Und auch vor dem Vertragsabschluss gibt es schon zahlreiche Datenschätze auf Messeständen, die Aussteller nur (er)heben müssen: Beginn und Grund des Standbesuches, Kontaktdaten, Gesprächsdetails und Follow-Up Aktionen für Einzelkontakte sind nur einige Beispiele für aufschlussreiche Informationen, die zum Geschäftserfolg beitragen können. Nur müssen Aussteller auch damit arbeiten können. Leider ist das mit vielen anderen Anwendungen nicht möglich. Dadurch sinkt die Motivation rapide, Daten überhaupt zu erheben. Und das führt wiederum angedachte Hygienekonzepte ad absurdum, die auf die erhobenen Daten angewiesen sind.

Werden genügend Besucher die zur Auswahl stehenden Kontakt-Apps nutzen können?

Es gibt einige Kontakt-Apps, die gerade häufig in der Presse sind, aber bei weitem nicht alle Handynutzer haben diese Tools installiert. Bei der Corona-Warn-App der Bundesregierung beispielsweise überstieg im ersten Quartal 2021 die Anzahl der Downloads die 25 Millionen Marke. Und das sind nur Handynutzende aus Deutschland. Die Installation verpflichtend zu machen, ist gerade bei allen mit Firmenhandys komplizierter als gedacht, da den Besuchern oft die entsprechenden Rechte für das Ausführen der verpflichtenden Einrichtung fehlen. Dem gegenüber haben 100% der Besucher ein Badge mit Barcode, weil sie sonst gar nicht das Messegelände betreten dürfen. Und den zu scannen ist denkbar einfach – zum Beispiel mit Anwendungen von Scan2Lead.

Und was ist mit internationalen Besuchern?

Mit den Lockerungen der Reisebeschränkungen sollten auch ausländische Messebesucher wieder stärker in den Fokus rücken. Aber auch für diese Gruppe stoßen manche spezialisierte App-Anwendungen schnell an ihre Grenzen: Selbst Corona-Warn-Apps aus anderen EU-Ländern sind nicht untereinander kompatibel und auch wenn ein EU-Bürger in ein anderes Land reist, bleibt er in vielen Fällen an das Angebot des App-Stores des jeweiligen Heimatlandes gebunden.
Scan2Lead ist bei führenden europäischen Messeveranstaltern von Stockholm bis Verona exklusiver Servicepartner für Lead-Tracking. Bereits über 100 Messen bieten ihren Aussteller Scan2Lead als System zur digitalen Lead-Erfassung an. Dort haben schon mehr als 10.000 namhafte Kunden unsere Anwendungen für ihre Daten in der Vergangenheit genutzt und werden es auch in Zukunft gerne tun.

Munich, 31.Juni 2021, © adventics GmbH