';

SCAN2LEAD BLOG

NEWS, UPDATES UND TRENDS RUND UM DIGITAL BUSINESS UND SERVICES IN DER INTERNATIONALEN MESSEBRANCHE

Wird die Messebranche als nächste uberisiert?

Jeder weiß, welche Auswirkungen Uber auf die Taxibranche, amazon auf den Handel und AirBnB auf die Hotelbranche hatte. Es wurde beobachtet, wie Unternehmen wie Nokia, Blackberry und Kodak praktisch über Nacht vom Markt verschwunden sind, weil sie es verpasst haben auf den Zug „Digitalisierung“ aufzuspringen. Könnte das gleiche auch mitder Messebranche passieren? Könnte nicht ein neuer Marktteilnehmer die Art und Weise, wie Messen durchgeführt werden, revolutionieren? Könnte jemand eine einfachere, günstigere, hyper-personalisierte und super praktische Methode entwickeln, um Messen ohne die traditionellen Messeveranstalter und Geländebetreiber zu organisieren?

VORTRAG ÜBER DIGITALE DISRUPTION AUF DEM UFI GLOBAL CONGRESS IN JOHANNESBURG

Auf dem UFI Global Congress im November 2017 in Johannesburg, Südafrika, hielt Gunnar Heinrich (CEO adventics & Scan2Lead) zusammen mit seinen Kollegen vom Digital Innovation Committee Stephan Forseilles (easyfairs) und Matthias Tesi Baur (MBB-Media) einen Vortrag über “Digital Disruption”. Hierbei wurden dem Publikum verschiedene kontroverse und und zum Nachdenken anregende Themen vorgestellt, die eine lebhafte Debatte über die Vor- und Nachteile zu jedem Thema anregten.

DIE SICHT DES PUBLIKUMS AUF DAS THEMA

Einige sind besorgt, dass dies passieren könnte, da in einer digitalen Welt Matchmaking 365 Tage im Jahr über eine Vielzahl an Medien, sozialen Netzwerken und Mobile Apps geschieht, und nicht nur für die Dauer einer Messe. Unternehmen suchen nach flexibleren Möglichkeiten, um ihre Produkte zu präsentieren und die nächste Generation wird nach Infotainment Formaten suchen, bei denen traditionelle Messeveranstalter Probleme haben diese anzubieten.

Auf der anderen Seite, wurde argumentiert, ist das Geschäftsmodell selbst möglicherweise nicht interessant genug für solche externen Investoren. „Wir sehen viele solcher Haie in unserem Teich, die Daten monetarisieren möchten, die wir einfach nicht selbst verarbeiten können. Die Markteintrittsbarrieren bleiben hoch und die Anlagen bleiben in der Hand der existierenden Betreiber, die Gefahr ist nicht so nah…“ So lange sie die digitale Transformation selbst bewältigen und sich nicht gegen den Wandel, den ihre Kunden erwarten, verwehren!

Die anwesenden Führungskräfte stimmten dem größtenteils zu. Eine Mehrheit von ihnen denkt, dass die Messebranche die Entstehung von neuen Formaten und Marktteilnehmern nicht zu fürchten braucht. Sie denken, dass die Branche als Ganzes bereits gute Arbeit in Hinblick auf die Verbesserung des Kundenerlebnisses und die Bereitstellung moderner Tools und Formate für Teilnehmer und Veranstalter leistet.

Demnach herrscht in den Köpfen der Führungskräfte der Messeindustrie keine Angst. Dennoch ist ihnen bewusst, dass der Status Quo keine Option ist und sie darauf hinarbeiten müssen, einen Service, wie ihn die amazon, Apple, AirBnB und Uber der Welt bereits seit Jahren anbieten, bereitzustellen.

BLEIBEN SIE MIT DEM UFI DIGITAL INNOVATION COMMITTEE IN KONTAKT

Dieser Artikel basiert auf Stephan Forseilles Beitrag “Is the exhibition industry the next to be Uberized?” in der UFI Digital Innovation Gruppe auf LinkedIn. Bleiben Sie in Kontakt und up to date hinsichtlich digitaler Innovationen in der Messebranche.

Treten Sie unserer LinkedIn Gruppe (“UFI Digital Innovation Group” oder http://www.ufidigital.com) bei oder folgen Sie uns auf Twitter (@UFIDigital). Schließen Sie sich Ihren Expertenkollegen in der Eventbranche an, werden Sie Teil der Gemeinschaft und formen Sie gemeinsam die Zukunft der Events.

Kommen Sie auch zum nächsten Focus Meeting der Digital Innovation Group: Einmal im Jahr laden wir CIOs, Marketing Manager, IT Spezialisten und jeden, der an der digitalen Transformation in unserer Eventbranche interessiert ist, zu einem Focus Meeting ein. Neben interessanten Vorträgen und Präsentationen stellen auf dem Focus Meeting auch die drei Finalisten für den UFI Digital Innovation Award ihre Lösungen vor. Nehmen Sie teil und stimmen Sie für den Gewinner ab.

München, 16. Juli 2018, © adventics GmbH